Hintergrund
img
img

Newsletter

Wenn Sie regelmäßige Informationen des Literaturbüros NRW per Newsletter wünschen, hinterlassen Sie bitte hier Ihre Email-Adresse. Der Newsletter ist kostenlos. Sie können ihn jederzeit abbestellen.

17.11.2020

18:00 Uhr
Lernstudio der Zentralbibliothek
Bertha-von-Suttner-Platz 1
40210 Düsseldorf

Eintritt frei, Einlass nur unter Berücksichtigung der aktuellen Hygienevorschriften, Anmeldung unbedingt erforderlich an: zblive@duesseldorf.de

Eintrag

Frisch gepresst: Marina Jenker – Die UnWillkommenen & Khalid Aouga - Der Erzählstein

Die UnWillkommenen: Im Sommer 2015 platzt eine syrische Flüchtlingsfamilie in Bettys heiles Leben. Plötzlich ist alles ganz nah: der Krieg, der Islam, die Politik, Termine beim Jobcenter. Nicht überall ist die Familie Ibrahim so willkommen wie bei Betty. Und sie wird an die Vergangenheit ihrer eigenen Familie erinnert: Ihre Großeltern flüchteten aus Ostpreußen und Oberschlesien, während ihre westdeutsche Oma auf dem Bauernhof 1945 Geflüchtete aufnehmen musste. Und auch damals waren diese nicht überall gern gesehen. Marina Jenkner arbeitet als freie Texterin, Autorin und Filmemacherin. 2015 gründete sie in Wuppertal den Kulturort „Die arme Poetin“ und belebt seither die lokale Literaturszene mit Performances und Lesungen.

Moderation: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW

In Zusammenarbeit mit der Zentralbibliothek Düsseldorf und dem Freundeskreis Stadtbüchereien Düsseldorf e. V.

Foto: Andrea Rompa

 

Der Erzählstein: Anton Talal ist 34 Jahre alt und lebt seit seiner Flucht aus dem Libanon vor zwanzig Jahren mit seinem Bruder und Vater in Düsseldorf, wo die Brüder zusammen ein Autoexportgeschäft betreiben. Als sich der Vater während einer Geschäftsreise in die alte Heimat nicht mehr meldet, sorgt sich die Familie. Der Druck wächst, als auch der BND beginnt, Anton mit Fragen zu konfrontieren. Er reist in den Libanon, um seinen Vater zu suchen und muss sich dort mit traumatischen Kindheitserlebnissen auseinandersetzen. Die Reise wird zu einer Odyssee, die, wieder zu Hause in Deutschland, ihren schrecklichen Höhepunkt findet. Der Autor und Künstler Khalid Aouga wurde 1973 in Marokko geboren und wohnt seit 1986 in Düsseldorf.

Moderation: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW

In Zusammenarbeit mit der Zentralbibliothek Düsseldorf und dem Freundeskreis Stadtbüchereien Düsseldorf e. V.

Foto: privat