Hintergrund
img
img

Newsletter

Wenn Sie regelmäßige Informationen des Literaturbüros NRW per Newsletter wünschen, hinterlassen Sie bitte hier Ihre Email-Adresse. Der Newsletter ist kostenlos. Sie können ihn jederzeit abbestellen.

Weiterbildung

Freitag, 24. April, 11.00 – 18.00 Uhr
Samstag, 25. April, 10.00 – 17.00 Uhr

In 7 Punkten zum Roman. Eine Plot-Werkstatt: Wer plottet, hat mehr vom Schreiben.
Leitung: Jürgen Kehrer

Ort: Literaturbüro NRW, Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf
Gebühren: 90 €
Anmeldung bis zum 20. März: maren.jungclaus@literaturbuero-nrw.de
mit einer Romanskizze (drei bis fünf Sätze) nach Bestätigung der Anmeldung.

Welche Autorin und welcher Autor kennt nicht das Problem: Man hat eine Romanidee im Kopf, vielleicht auch schon eine grandiose Anfangsszene vor Augen, sogar das Ende existiert bereits als vage Vorstellung. Dem Roman stünde also nichts mehr im Wege – wären da nicht die vielen, vielen Seiten zwischen Anfang und Ende.

Plotten ist ein Weg, das Problem in den Griff zu bekommen. Wer die wichtigsten Wendepunkte seiner Geschichte und die Entwicklungsschritte seiner Figuren kennt, kann sich im Schreibprozess nicht verirren. In der Werkstatt sprechen wir über Techniken des Plottens, und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen durch kleine Schreibaufgaben, ihre Romanprojekte besser zu strukturieren.
Jürgen Kehrer, geistiger Vater des Buch- und Fernsehdetektivs Georg Wilsberg; er schreibt Drehbücher, Kriminalromane, historische Romane und Sachbücher, www.juergen-kehrer.de

Freitag, 06. November, 10.00 – 17.00 Uhr & Samstag, 07. November, 10.00 – 17.00 Uhr

Realität wird Literatur. Zur Fiktionalisierung historischer Persönlichkeiten und Ereignisse
Leitung: Hans Pleschinski

Ort: Literaturbüro NRW, Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf
Gebühren: 90 €
Anmeldung bis zum 5. Oktober maren.jungclaus@literaturbuero-nrw.de
mit Projektskizze und Textprobe (max. 5 Seiten) nach Bestätigung der Anmeldung.

Die Malerin Frida Kahlo, der Schriftsteller Honoré de Balzac oder der Tänzer Rudolf Nurejew sind genauso Protagonisten beliebter Romane geworden wie historische Ereignisse. Doch wie schafft man es, Dichtung und Wahrheit so gekonnt miteinander zu verbinden, dass die Fakten ebenso wenig auf der Strecke bleiben wie der literarische Anspruch? Wie strukturiert und bewältigt man das (oft erdrückend umfangreiche) Recherchematerial? Hans Pleschinski, der sich u.a. mit seinem Roman „Königsallee“ um Thomas Mann oder „Wiesenstein“, der die letzten Lebensjahre Gerhart Hauptmanns thematisiert, eine begeisterte Leserschaft erschrieben hat, kann helfen!  

Hans Pleschinski arbeite am Theater, in Kunstgalerien, bei Film und Hörfunk und veröffentlichte zahlreiche, mit verschiedenen Preisen ausgezeichnete Romane und Übersetzungen.

 

Termine:

Freitag, 24. April, 11.00 – 18.00 Uhr & Samstag, 25. April, 10.00 – 17.00 Uhr
In 7 Punkten zum Roman. Eine Plot-Werkstatt: Wer plottet, hat mehr vom Schreiben.
Leitung: Jürgen Kehrer

Freitag, 06. November, 10.00 – 17.00 Uhr & Samstag, 07. November, 10.00 – 17.00 Uhr
Realität wird Literatur. Zur Fiktionalisierung historischer Persönlichkeiten und Ereignisse
Leitung: Hans Pleschinski

Das gesamte Weiterbildungsprogramm der Literaturbüros in NRW finden Sie hier zum Download.