Hintergrund
img
img

Newsletter

Wenn Sie regelmäßige Informationen des Literaturbüros NRW per Newsletter wünschen, hinterlassen Sie bitte hier Ihre Email-Adresse. Der Newsletter ist kostenlos. Sie können ihn jederzeit abbestellen.

04.03.2021

19:00 Uhr
Literaturbüro NRW
Bismarckstraße 90
40210 Düsseldorf

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich:
sekretariat@g-h-h.de, Tel.: 0211-16991-11

Eintrag

LOCKED IN: LITERATUR AUS GEFÄNGNISSEN: Rosa Luxemburg - Ich umarme Sie in großer Sehnsucht

Im Jahr 2020 haben wir alle erlebt, wie es ist, wenn Bewegungsfreiheit eingeschränkt wird – wenn man nicht mehr in Nachbarländer fahren darf oder nicht einmal in andere Bundesländer; manche auch, wenn man seine vier Wände nicht verlassen darf. Das alles vermittelt allerdings nur eine leichte Ahnung davon, wie es Menschen ergeht, die in Gefängnissen sitzen, oft über viele Jahre. Fjodor M. Dostojewski, Hans Fallada, Walter Kempowski, Horst Bienek, Alexander Solschenizyn, Nelson Mandela und viele weitere haben darüber geschrieben und ihre Haftzeit analysiert. Im Laufe dieses Jahres nehmen wir ihre Erfahrungen exemplarisch in den Blick.
Wir beginnen, am Vorabend ihres 150. Geburtstages, mit Rosa Luxemburgs Briefen aus dem Gefängnis.

Referent: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW

In Zusammenarbeit mit der Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus

Foto: creative commons